Startseite
    Phantastik
    Alltagsgeschichten
    Cogito ergo sum
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    stripedstar

    anneshirley
    - mehr Freunde




  Letztes Feedback



http://myblog.de/ernstanders

Gratis bloggen bei
myblog.de





Odysseus Reloaded

an manchen tagen wundere ich mich tatsächlich nochmal über die welt und meine mitmenschen ...

eigentlich hatte ich ja meinen freien samstag, mein nerd-spiel im dvdlaufwerk des pc, tonnenweise junkfood und cola organisiert und mich auf ein ruhiges wochenende gefreut, angefüllt mit freakigem kram.
aber wie so oft haben die würfelgötter anders entschieden was den lauf der dinge betrifft.
es fing relativ harmlos, aber schon latent unerfreulich an als ich den ersten fehler des tages beging und an mein handy ging.
aus mir nicht erfindlichen gründen bin ich in meinem bekanntenkreis die erste adresse wennn packesel für umzüge gesucht werden. und auch so diesmal.
egal, freunden hilft man wenn sie darum bitten. also hab ich mein warmes trocknes bett getauscht gegen einen vernieselten kalten morgen im freien.
der umzug war gewohnte buckelei von gegenständen die, wie üblich, zwischen 30 und gefühlten 300kg wiegen. das die zielwohnung im 5 stock lag hat mich nichtmal wirklich gewundert, kommt halt vor.
irgendwann gegen nachmittag wurde ich von meinen frohndienstpflichten entbunden und so schlurfte ich etwas kaputt aber bei guter laune nach hause um mich dem geplanten wochenende zu widmen.
frisch geduscht und zum kleinen nickerchen auf die couch drappiert, wurde ich erneut von meinem telefonierknochen belästigt.
eine hektische stimme, die ich erst nach einer weile als die meines indischen pizzaonkels erkannte, erklärte mir sprudelnd das die welt untergeht es keinen nächsten tag gib und sowieso alles verloren wäre wenn ich nicht einspringe heute abend und der lauffaulen bevölkerung ihre kalorienbomben nach hause liefere. weil ich ja sage hasse ich mich heute zum ersten mal am tag dafür das ich kein arschloch bin.
mit einem wehmütigen blick in richtung pc und der noch immer nicht geöffneten energydrinks zieh ich mich wieder an und laufe durch den erneut einsetzenden herbstregen in richtung des indisch/türkischen jointventures in gestalt einer pizzaschmiede. der indische pizzaschmied meines vertrauens begrüßt mich wie gewohnt mit falschem namen, macht aber nix, wenigstens ist er kreativ was die wortfindung betrifft.
ich nehme also die erste lieferung des abends entgegen und bemanne mein dienst-kfz, einen uralten ford, dem geistig gesunde menschen nichtmal die fahrt zur schrottpresse zutrauen würden.
mit testament und wechselgeld gerüstet ziehe ich aus um erneut meine mitmenschen vor dem sicheren hungertod zu bewahren.
der weitere abendverlauf gestaltet sich zunächst weitestegehend ereignislos, bis zu den letzten 30 minuten vor feierabend, der letzen lieferung des tages, eine nichtssagende adresse am anderen stadtende.
vom nach wie vor enthusiastisch strömenden regen durchgeweicht klingle ich bei der angegebenen adresse. es summt und die türe geht auf, das grauen nimmt seinen lauf. statt wie erwartet einer bierseeligen runde ihre fernsehpizzas zu liefern stehe ich in einem swingerclub, einem 50+ swingerclub.
ich ermahne meine gesichtsmuskeln nicht zu entgleisen als ich mir meinen weg durch frivole frührenter mit anhang bahne in richtung theke.
hinter der theke sitzt ein in transportseile gehüllter elefant. ein zweiter ungewollter blick verrät mir das es sich bei den spanngurten wohl doch um etwas handelt das ursprünglich als dessou gedacht war.
ich werde mit einem blick bedacht bei dem ich nicht weis ob er mir oder dem stapel pizzas gilt die ich schützend wie einen schild vor mich halte.
nervös zittere ich das wechselgeld aus der bireftasche als ich merke das ich wohl in den fokus der anwesenden geraten bin und wenn ich nicht binnen der nächsten sekunden den raum verlasse zum teil der abendgestaltung werde.
unfassabr erleichtert über meine geistige und körperliche unversehrtheit
verlasse ich das separee der horizontalen verkeilung und mache mich auf den rückweg.
mit einer heiß dampfenden pizza in der hand befinde ich mich einige minuten später auf dem heimweg und naiv wie ich bin freue ich mich auf die restlichen stunden meines wochenendes.
kurz vor der sicheren haustüre springt eine gestalt aus der hecke und schreit mich wüst fuchtelnd an.
bin ich soweit gekommen, habe ich tonnenschwere schminkkoffer getragen, habe ich mich todesmutig gegürteten kriegseleanten erwehrt um hier kurz vor dem sicheren hafen mein ende zu finden ?
in sprachen angesprochen zu werden die ich nicht kenne ist mir nicht ungewohnt aber die gruselgestalt die da vor mir aus dem dickicht getreten ist benutzt eine mir gänzlich unbekannte sprache.
erneut eine pizza als schild mißbrauchend nähere ich mich vorsichtig dem rasenden irren und versuche sein begehr zu erfahren.
einige beschimpfungen später bin ich zumindestens so schlau das ich weis
das mein gegenüber sturz betrunken aus einer kneipe geschlingert ist und sich auf dem weg, wohin auch immer, in die hecke hinein verlaufen hat.
ich beschließe das der zu erwartende ruhm zuviel für eine person ist und fordere verstärkung in form unserer grünen schutzmacht an.
noch wärend ich am telefon erkläre wo ich, und mein sich jetzt selbst beleidigendes gegenüber sind, packt jenen der irrsinn und mit einem hechtsprung taucht er in die hecke ab.
wie stehe ich denn da wenn plötzlich der grund meines anrufs entfleucht ist ?
kurzentschlossen stapfe ich hinterher ins zwielicht des städtischen begrünungssversuchs um den wodkaderwisch wieder auf die straße zu holen.
nach einigen minuten gelingt es mir tatsächlich ihn zu fassen und unter gutem zureden und sanfter straßenwärts gerichter schubgewalt wieder nach draußen zu bugsieren wo ihn die eingetroffenen beamten in gewahr nehmen.
erschöpft erreiche ich mit letzter kraft meine heimstatt und lasse mich in meinen pcsessel fallen. das meine pcwarnleuchte hektisch flackert merke ich schon garnichtmehr als ich sanft in morpheus reich entgleite.

(dramatik der handlung wurde zu unterhalterischem zwecke leicht überspitzt)

12.10.09 00:34
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Minigodzilla (16.10.09 10:15)
Selten so gelacht!XD
Das Intro ist etwas schleppend aber nach Hinten wirds immer besser, beim Elefanten war ich dankbar das ich nen PC-Sofa hab, sonst wär ich shcon vom Stuhl gefallen!*g*
Aber du hast einen Schreibfehler drin^_~


Ingo (16.10.09 18:14)
:D sehr geil! Wann gehts weiter?
Man liest selten Schiften mit derartig umfassend lustigem Vokabular


GilGalad / Website (17.10.09 22:41)
Sehr gute Geschichte.
Zitat:" ein in transportseile gehüllter elefant"
wieeeeeee geil


jana (18.10.09 21:06)
Danke, das ich es lesen durfte. Scheiß Wochenende war das, also ehrlich.. Aber mein höhepunkt, nein,... nicht was du denkst, war das hier: **ich ermahne meine gesichtsmuskeln nicht zu entgleisen als ich mir meinen weg durch frivole frührenter mit anhang bahne in richtung theke.** LOLOLO

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung